Danksagung;

I. Einführung;
1. Grundriss des internationalen Forschungsstandes; 2. Stand der ungarischen Dom- und Kollegiatkapitelforschung; 3. Forschungen zur mittelalterlichen Geschichte des Fünfkirchener Domkapitels und seiner Domherren;

II. Der strukturelle Aufbau des Domkapitels;
1. Grundriss der mittelalterlichen Geschichte des Domkapitels; 2. Die Domherrengemeinschaft; 2. 1. Dignitäre; 
2. 2. Pröpste; 2. 3. Lektoren; 2. 4. Kantoren; 2. 5. Kustoden; 2. 6. Kleinpröpste; 3. Amts- und Würdenträger; 
3. 1. Dekane; 3. 2. Archidiakone; 3. 3. Stellvertreter der Dignitäre; 3. 4. Andere Würden und Ämter; 
2. 4. 1. Bischöfliche Generalvikare; 3. 4. 2. Spitalrektor; 3. 4. 3. Prediger; 3. 5. Domherren; 3. 6. Niederer Domklerus;

III. Die Besetzung der Kapitelstellen; 
1. Königlicher Pfründenverleih; 2. Kollationen der Bischöfe von Fünfkirchen; 3. Päpstliche Kollatur; 4. Umtausch der Benefizien; 5. Installation der Domherren;

IV. Der Beitritt zum Domkapitel; 
1. Herkunft; 1. 1. Barone; 1. 2. Adlige; 1. 2. 1. Großgrundbesitzer; 1. 2. 2. Mittelgrundbesitzer; 
1. 2. 3. Kleingrundbesitzer; 1. 2. 4. Sonstige Gemeinadlige; 1. 3. Bürger; 1. 4. Leibeigene; 1. 5. Ausländer; 
2. Universitätsbesuche; 3. Grundlegende Arten des Pfründenerwerbs; 3. 1. Personelle Verflechtung; 
3. 2. Landsmannschaftliche Beziehungen; 3. 3. Kirchliche Beziehungen; 3. 4. Königliche Gnade; 
3. 5. Königlicher (staatlicher) Dienst; 3. 6. Familiäre Beziehungen;

V. Aufgaben und Pflichten der Domherren;
1. Rolle der Domherren in der Liturgie; 2. Aufnahme der Weihegrade und der Seelsorgedienst; 3. Personal des glaubwürdigen Ortes; 4. Residenzpflicht und Pfründenhäufung;

VI. Lebensverhältnisse und Mentalität der Domherren;

VII. Der Wechsel aus dem Domkapitel in andere Kirchenstellen;

VIII. Zusammenfassung;

IX. Anhang;
1. Abkürzungsverzeichnis und Zeichenerklärung; 2. Chronologische Domherrenliste; 3. Gesamttabelle; 
3. 1. Würdenträger des Domkapitels und ihre Vertreter; 3. 1. 1. Pröpste; 3. 1. 2. Kleinpröpste; 3. 1. 3. Lektoren; 
3. 1. 3. 1. Notare; 3. 1. 3. 2. Subnotare; 3. 1. 4. Kantoren; 3. 1. 4. 1. Succentoren; 3. 1. 4. 2. Vizesuccentor; 
3. 1. 5. Kustoden; 3. 1. 6. Vizekustoden; 3. 2. Archidiakone; 3. 2. 1. Domdistrikt; 3. 2. 2. Baranya; 3. 2. 3. Tolna; 
3. 2. 4. Regöly; 3. 2. 5. Valkó; 3. 2. 6. Marót (Marchia); 3. 2. 7. Aszúág; 3. 3. Domherren; 3. 4. Herkunft; 
3. 4. 1. Familien, denen Pröpste entstammten; 3. 4. 1. 1. Hochadlige Familien; 3. 4. 1. 2. Gemeinadlige Familien; 
3. 4. 1. 3. Bürgerliche Familien; 3. 4. 1. 4. Leibeigene; 3. 4. 1. 5. Ausländer; 3. 4. 1. 6. Personen fraglicher Herkunft; 
3. 4. 2. Herkunft und Domherrenstellen; 3. 4. 3. Verhältnis der Personen bekannter Herkunft und der Domherrenstellen; 3. 5. Päpstliche Pfründenprovisionen, Bestätigungen von Pfründenverleihen; 3. 6. Zeugen- (Z) und Würdenträgerlisten (W) der Urkunden des glaubwürdigen Ortes; 3. 7. Dekane; 3. 8. Als bischöflicher Generalvikar tätige Domherren; 3. 9. Kirchliche Karriere der Domherren; 3. 10. Domherren im Herrscher-/Staatsdienst; 
3. 10. 1. Diplomaten; 3. 10. 2. Kanzler; 3. 10. 3. Vizekanzler; 3. 10. 4. Schatzmeister; 3. 10. 5. Kanzleisekretäre; 
3. 10. 6. Protonotare; 3. 10. 7. Personalis; 3. 10. 8. Notare; 3. 10. 9. Mitglieder der königlichen Kapelle; 
3. 10. 10. Mitglied der königlichen Aula; 3. 10. 11. Kanzler von Nikolaus Újlaki, König von Bosnien; 
3. 10. 12. Kaplan von Andreas, König von Neapel; 3. 10. 13. Familiär, Kaplan von Gegenkönig Ladislaus von Neapel; 3. 10. 14. Sekretär von Königin Sofia von Polen; 3. 11. Domherren an der päpstlichen Kurie; 3. 12. Charakteristik der einzelnen Pfründenschichten; 3. 12. 1. Propst; 3. 12. 2. Kleinpropst; 3. 12. 3. Kleinere Würdenträger; 
3. 12. 4. Archidiakone; 3. 12. 5. Domherren; 3. 13. Niederer Klerus des Domkapitels, Altar- und Kapellenrektorate; 
3. 13. 1. Niederer Klerus; 3. 13. 2. Domherren; 3. 14. Spitalrektoren des hl. Bartholomäus, später der hl. Elisabeth; 
3. 15. Pfarrer; 3. 16. Universitätsstudien und akademische Grade der Domherren; 3. 16. 1. Gesamttabelle; 
3. 16. 2. Gesellschaftliche Herkunft der studierten Domherren; 3. 16. 3. Domherren mit erworbenen akademischen Graden; 3. 16. 4. Akademische Grade und Bepfründung im Domkapitel; 3. 16. 5. Namensliste der tatsächlich und vermutlich studierten Domherren; 3. 17. Grundbesitz des Domkapitels im Mittelalter; 4. Prosopographische Datensammlung; 5. Bibliographie; 5. 1. Quellen; 5. 2. Fachliteratur; 6. Karten; 6. 1. Die ungarischen Domkapitel im Mittelalter; 6. 2. Herkunftsorte der ungarischen Domherren; 6. 3. Herkunftsorte der Domherren in der Baranya; 
6. 4. Herkunftsorte der Ausländer; 6. 5. Universitätsbesuche; 6. 6. Ausländische Pfründen der Fünfkirchener Domherren; 6. 7. Weitere ungarische Pfründen der Fünfkirchener Domherren; 7. Register; 7. 1. Synoptisches Verzeichnis von Personennamen; 7. 2. Verzeichnis der geographischen Namen; Über den Autor