Band 34 (2018), 342 S., geb.

Bestellung direkt beim Verlag

ISBN 978-3-7917-3036-3

 

NKA 25 eves logo szines

€ (D) 44,- / € (A) 45,30

Der Druck wurde vom ungarischen Nationalen Kulturfonds (Nemzeti Kulturális Alap, Budapest, www.nka.hu) gefördert

DAS UNGARN-JAHRBUCH wird im Auftrag des Ungarischen Instituts München e. V. vom Ungarischen Institut der Universität Regensburg redigiert und herausgegeben. Die hungarologische Zeitschrift vereinigt deutsch- und englischsprachige Beiträge der ungarischen und internationalen Forschung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Geschichte, Kultur, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft des historischen und gegenwärtigen Ungarn sowie der über mannigfaltige Beziehungen verbundenen Räume. Der zeitliche Rahmen der Abhandlungen, Forschungsberichte, Mitteilungen, Besprechungen und Chronik erstreckt sich vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

Regensburger Redaktion und internationale Herausgeberschaft vertreten die Fachdisziplinen Geschichts-, Politik- und Literaturwissenschaft.

 

Abhandlungen

Ernő Marosi: Die kunsthistorische Problematik der lutherischen Reformation. Das Erbe des Mittelalters in Ungarn

Anikó Szász: Gesellschaftliche Konflikte im Siebenbürgen des 16. Jahrhunderts. Das Beispiel des Marktfleckens Desch (1541–1600)

Klára Jakó: Ungarische Sekretäre (secretarii) im Dienst des rumänischen Woiwoden Michael des Tapferen

László Pakó: Zur Rechtspflege in Siebenbürgen im 16. Jahrhundert. Fiskaldirektoren im frühneuzeitlichen Klausenburg (1584–1660)

Kálmán Tóth: Adolf Freiherr Knigge in Ungarn. Zur Geschichte der ersten ungarischen Übersetzung von „Über den Umgang mit Menschen“

Tamás Csíki: Ethnische und gesellschaftliche Stereotype in den ethnografischen Beschreibungen der Ungarndeutschen um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert

Rita Kiss: Magyaren in Deutschland (1945–1950). Die 1945er ungarischen Emigranten in Bayern

Niklas Záboji: Ein neuer Ost-West-Gegensatz? Die Geschichte der Visegrád-Kooperation unter besonderer Berücksichtigung der ungarischen Europapolitik seit 1991

 

Forschungsberichte

Krisztina Busa: Dienstleister, kongeniale Mitautoren, Kulturvermittler? Literarische Übersetzer aus dem Ungarischen ins Deutsche

Henrietta Szenderszki: Deutsch-ungarische Erinnerungsdiskurse in der Rezeption der ungarischen Gegenwartsliteratur

Orsolya Tóth: Kulturtransfer und Übersetzung: die deutsche Rezeption der siebenbürgisch-ungarischen Literatur

 

Mitteilungen

Tamás Mohay: „Siebenbürgen, Land der religiösen Vielfalt und Toleranz“

István Monok: Die öffentliche Sammlung als Erinnerungsort. Das Beispiel des Handschriftennachlasses von Georg Lukács

Holger Fischer: Rahmenbedingungen und Problembestimmungen der Hungarologie im Spiegel der aktuellen Hochschulpolitik

 

Besprechungen

Chronik

„Ungarische Bibliothek“ in der Universitätsbibliothek Regensburg. (Zsolt K. Lengyel)

200 Jahre Ignaz Philipp Semmelweis (1818-1865) – „Retter der Mütter“ und Pionier der Krankenhaushygiene. Wissenschaftliche Gedenkkonferenz in Regensburg, 6. Juli 2018. (Zsolt K. Lengyel)

Bayerische Schwager für Budapest. Grußwort zur Fotoausstellung „Donaumetropolen Wien – Budapest. Stadträume der Gründerzeit“, Regensburg, 25. Oktober 2018. (Zsolt K. Lengyel)

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bandes