Band 36 (2020), 376 S., geb.

Bestellung direkt beim Verlag

ISBN 978-3-7917-3229-9

€ (D) 48,- / € (A) 49,40

Der Druck wurde vom ungarischen Nationalen Kulturfonds (Nemzeti Kulturális Alap, Budapest, www.nka.hu) gefördert

DAS UNGARN-JAHRBUCH wird im Auftrag des Ungarischen Instituts München e. V. vom Ungarischen Institut der Universität Regensburg redigiert und herausgegeben. Die hungarologische Zeitschrift vereinigt deutsch- und englischsprachige Beiträge der ungarischen und internationalen Forschung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Geschichte, Kultur, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft des historischen und gegenwärtigen Ungarn sowie der über mannigfaltige Beziehungen verbundenen Räume. Der zeitliche Rahmen der Abhandlungen, Forschungsberichte, Mitteilungen, Besprechungen und Chronik erstreckt sich vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

Regensburger Redaktion und internationale Herausgeberschaft vertreten die Fachdisziplinen Geschichts-, Politik- und Literaturwissenschaft.

Inhaltsverzeichnis

 

Abhandlungen

Ádám Schwarczwölder: »Um für die Zukunft arbeiten zu können, muss zuerst die Gegenwart gerettet werden«. Die Krise 1873 und Kálmán Széll als Finanzminister Ungarns

Szabolcs Nagy: Károly Kratochvil und die Szekler Division 1918/1919

Balázs Ablonczy: Nach hundert Jahren. Der Friedensvertrag von Trianon vom 4. Juni 1920

Gábor Ujváry: Kulturelle Folgen der Aufteilung Ungarns durch den Friedensvertrag von Trianon 1920

István Gergely Szűts: Der Ausbau des Exportnetzwerks einer ungarischen Firma auf der Leipziger Mustermesse 1930

Rita Kiss: Ungarnflüchtlinge im Freistaat Bayern nach 1956

Joseph Jehlicka: Die Oppositionsbewegungen in der Tschechoslowakischen Sozialistische Republik und in der Volksrepublik Ungarn 1977–1989. Ein Vergleich

Forschungsberichte

Szabina Bognár: Zur Geschichte der volksrechtlichen Forschungen in Ungarn

Máté Tamáska: Historische Architektursoziologie. Das Modell der Formbildung nach István Hajnal (1892–1956)

Fabian Hutmacher: Die Poesie des Fremden – oder: Die schwierige Schönheit der ungarischen Sprache. Eine qualitative Interviewstudie mit Ungarisch-Lernenden

Mitteilungen

Orsolya Tamássy-Lénárt: Das ungarische Wien. Schriftsteller aus dem Königreich Ungarn in der österreichischen Residenzstadt im 18.–19. Jahrhundert

Eszter Benő: Ludwig von Dóczi (1845–1919), der berufene Vermittler zwischen deutschem und ungarischem Schrifttum in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie

Besprechungen

Jakó, Zs.: Írás, levéltár, társadalom. Tanulmányok és források Erdély történelméhez. (Zsolt K. Lengyel)

Csukovits, E.: Hungary and the Hungarians. Western Europe’s View in the Middle Ages. (Wolfgang Kessler)

Hihn, M.: Die Gemeinde Stolzenburg in Siebenbürgen. Aus Urkunden, Chroniken und anderen Schriften. (Ralf Thomas Göllner)

Kozłowski, W.: The Thirteenth-Century Inter-Lordly System. Lordly Identity and the Origins of the Angevin-Piast Dynastic Alliance. (Gábor Barabás)

A Müncheni Kódex olvasata. (Gábor Ferenczi)

Die Beziehungen Herzog Albrechts in Preußen zu Ungarn, Böhmen und Schlesien (1525–1528). (Bence Péterfi)

Honterus, J.: Rudimenta Cosmographica. Grundzüge der Weltbeschreibung. (Wolfgang Kessler)

Schwarzer Tod und Pestabwehr im frühneuzeitlichen Hermannstadt. (Wolfgang Kessler)

Varga, Sz.: Europe’s Leonidas: Miklós Zrínyi, Defender of Szigetvár (1508–1566). (Wolfgang Kessler)

Die Bischöfe der Donaumonarchie 1804 bis 1918. Ein amtsbiographisches Lexikon. Band I: Die röm.-kath. Kirchenprovinzen Gran, Kalocsa, Erlau im Königreich Ungarn.
(Joachim Bahlcke)

Meyer, B.: Kaiserin Elisabeth und ihr Ungarn. (Orsolya Tamássy-Lénárt)

Háborúból békébe: a magyar társadalom 1918 után. (Franz Sz. Horváth)

Svensson-Jajko, P.: (Um)erinnern. Veränderung der Straßennamenlandschaft in Budapest und Wien zwischen 1918 und 1934. (Máté Tamáska)

Kulturális ellenállás a Kádár-korszakban. Gyűjtemények története. (Franz Sz. Horváth)

Márkus, B.: „Csak egy csepp német vér“. A német származású civilek Szovjetunióba deportálása Magyarországról 1944/1945. (Ágnes Tóth)

Tóth, Á.: Németek Magyarországon 1950–1970. (Beáta Márkus)

Az árnyékos oldalon. Vidéki Magyarország a rövid hatvanas években. (Péter Sándor Sulák)

Danyi, Z. Der Kadaverräumer. Roman. (Krisztina Busa)