ECL Prüfungszentrum in München

Das Ungarische Institut München e. V. (UIM) hat sich im Frühjahr 2010 dem Europäischen Konsortium für das Zertifikat über Kenntnisse in modernen Fremdsprachen („European Consortium for The Certificate of Attainment in Modern Languages", ECL-Konsortium) angeschlossen. In Zusammenarbeit mit der Ungarischen Wochenendschule an der Ungarischen Katholischen Mission (München) betreibt es ein ECL-Prüfungszentrum für Ungarisch, das beim Nationalen ECL-Prüfungszentrum in Berlin sowie am Sitz des Konsortiums, im Fremdsprachenzentrum der Universität Pécs (Ungarn) registriert worden ist. In dieser Kooperation leistet das UIM bei Bedarf und nach Möglichkeit Koordinierungshilfe für prüfungsvorbereitende Maßnahmen.

Das Prüfungsniveau wird an die Stufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens jederzeit angepasst.

 

ECL-Prüfung für Ungarisch in München

Die ECL-Prüfung für Ungarisch kann von Stufe A2 bis Stufe C1 im süddeutschen Raum im Kulturinstitut der Republik Ungarn in Stuttgart und am Vereinssitz des Ungarischen Instituts München e. V. in der Regel zweimal jährlich abgelegt werden.

 

Sommer:

Freitag, 9. Juni 2017 – Stufen A2, B1, C1

Samstag, 10. Juni 2017 – Stufe B2

Anmeldeschluss: Donnerstag, 11. Mai 2017

Winter:

Freitag, 8. Dezember 2017 – Stufe A2, B1, C1

Samstag, 9. Dezember 2017 – Stufe B2

Anmeldeschluss: Donnerstag, 9. November 2017

 

Prüfungsort: Ungarisches Institut München e. V. / Ungarische Katholische Mission, Oberföhringer Str. 40, 81925 München

Kontakt/Anfrage an: Ungarisches Institut, Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 0941 / 943 5440, Fax: 0941 / 943 5441

 

 

Allgemeine Informationen über die ECL-Sprachprüfungen

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union gründeten nach einer mehrjährigen fachlichen Vorbereitungsphase 1992 ein Konsortium, das zuerst mit Unterstützung von ERASMUS, dann mit jener des LINGUA Programms die Aufgabe übernahm, ein einheitliches Sprachprüfungssystem für die Sprachen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union zu entwickeln. Die Mitgliedstaaten des Konsortiums wollen im Einklang mit den Vereinheitlichungsbestrebungen der EU erreichen, dass Sprachprüfungen der einzelnen Sprachen ohne Nostrifikationsverfahren international vergleichbar werden.

 

Kompetenz, Sprachen

Die fachliche Betreuung der ECL-Sprachprüfungen übernahm in jedem Staat eine namhafte Universität, wissenschaftlich-kulturelle Institution oder Sprachschule die für die Erstellung und Auswertung der Tests verantwortlich ist. Im Zuge der Standardisierung wurden einheitliche Prinzipien erarbeitet, auf deren Grundlage derzeit in folgenden Sprachen ECL-Prüfungen abgelegt werden können: Englisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Ungarisch, Slowakisch, Polnisch, Rumänisch, Bulgarisch, Tschechisch, Russisch, Kroatisch und Serbisch.

 

Art der Tests

Die Inhalte und die Form der Tests wurden nach gründlichen Untersuchungen durch Experten und nach Probetests an speziellen Zielgruppen festgelegt. Die ECL-Sprachprüfung misst, ob der Kandidat imstande ist, in verschiedenen Lebenssituationen über berufliche und persönliche Themen in Wort und in Schrift zu kommunizieren.

 

Gleichwertigkeit

Gleichwertigkeit ist eines der wichtigsten Kennzeichen der ECL-Sprachprüfungen. Diese wird durch das Grundprinzip der Einheitlichkeit von Prüfungsstruktur und Prüfungsinhalten erreicht. In allen Sprachen sind die Kriterien der Bewertung und der Charakter des Prüfungsstoffes identisch.

 

Zuverlässigkeit der Prüfungen

Alle Mitgliedsinstitute des Konsortiums sind für die Ausarbeitung, Korrektur und Bewertung der Tests in der eigenen Sprache selbst verantwortlich. Um die Zuverlässigkeit der Prüfungen garantieren zu können, werden alle Tests vorgetestet, die Prüfer und die Bewerter werden vor jeder Prüfung vorbereitet, außerdem wird das Prinzip der doppelten Korrektur angewendet. Ein aus Fachkräften der einzelnen Länder zusammengesetztes Komitee gewährleistet die Einheitlichkeit des Testschreibens, der Korrektur und der Zertifikatsausgabe. Es garantiert auch die Vergleichbarkeit der Sprachen und der Prüfungsstufen.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website www.ecl.hu